SONSTIGE DIENSTE

Konservierung? Nicht nur

Bei der SSCB ist das Tempo der medizinischen Forschung wichtig und wird durch die breite Palette an Dienstleistungen belegt, die über die Konservierung von Nabelschnur-Stammzellen hinausgehen: von der genetischen Analyse und der DNA-Bank bis zur Beratung über neue klinische Studien. Aber wovon sprechen wir genau?

Genetische Analyse, neue Tests für Ihr Baby

Die Wissenschaft bietet immer mehr innovative Tests für die Früherkennung von möglichen Pathologien für werdende Eltern an. Dank der genetischen Analyse von Nabelschnurblut ist es in der Tat möglich, eine genetische Prädisposition zur Entwicklung verschiedener Krankheiten zu diagnostizieren oder zu verstehen, ob das Kind ein gesunder Träger einer sehr ernsthaften Erkrankung, wie z.B. der Mukoviszidose, ist.

Das Screening ist daher empfehlenswert, insbesondere wenn die Eltern an genetisch übertragbaren Krankheiten leiden.

Darüber hinaus ist es für einige Krankheiten wie Laktoseintoleranz und vor allem Zöliakie möglich, die Wahrscheinlichkeit für den Ausbruch der Erkrankung zu bestimmen, indem man verschiedene Gene untersucht. Nach den jüngsten Leitlinien der Europäischen Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung (ESPGHAN) ist es dank genetischer Tests möglich, sich von der intestinalen Biopsie bei Kindern und Jugendlichen zu verabschieden, die eindeutige Symptome und sehr hohe Mengen (über 10 Mal höher) von Anti-Transglutaminase-Antikörpern mit der typischen HLA dieser Pathologie aufweisen.

Die Schweizer Stammzellenbank bietet diese Möglichkeit. Aber wie funktioniert es? Das Screening wird mit einem Teil des Nabelschnurbluts durchgeführt, der normalerweise aus allen Proben entnommen und über die Vertragsdauer in einem speziellen Gefrierschrank aufbewahrt wird. Das Screening kann daher jederzeit angefordert werden, selbst Jahre nachdem das Nabelschnurblut konserviert wurde.

Die Bedeutung der DNA-Bank

Die Entnahme und Aufbewahrung der DNA Ihres Kindes bei der Geburt bietet unbestreitbare Vorteile. Erstens ist sie sofort verfügbar und ermöglichen es bei einem Notfall, das Material für die Analyse zur Hand zu haben, um es auf das Vorhandensein von genetischen Erkrankungen zu untersuchen. Zusätzlich kann sie für Tests über die Veranlagung des Kindes oder Erwachsenen zu bestimmten, bisher noch unbekannten Krankheiten verwendet werden. Für diese genetischen Verfahren ist es wichtig, mit einer sehr guten DNA-Probe zu arbeiten, wie man sie aus einer Blutprobe erhalten kann.

Das Geheimnis einer jüngeren Haut? Es liegt am Fett

Die Verjüngung der Haut mithilfe der Stammzellen unseres Fetts ist jetzt möglich. Unser Fettgewebe ist eine Quelle für mesenchymale Stammzellen, die ein großes Potential für die ästhetische Chirurgie und die regenerative Medizin aufweisen. Aus diesem Grund bietet die SSCB jetzt neben der Entnahme und Konservierung von Nabelschnur-Stammzellen auch einen innovativen Service für medizinische und ästhetische Chirurgiezentren an.

Grundsätzlich wird bei einer normalen Fettabsaugung das Fettgewebe in einem Transportkit gesammelt und mit einem Sonderkurier innerhalb von 24 Stunden nach der Entnahme an die Labors der SSCB geschickt. Im Labor werden dann unter vollkommen sterilen Bedingungen die mesenchymalen Stammzellen isoliert und charakterisiert. Diese können dann: an die  Klinik für ästhetische Chirurgie zur sofortigen Implantation zurückgeschickt, teilweise zur sofortigen Implantation zurückgeschickt und teilweise für die zukünftige Verwendung kryokonserviert oder für zukünftige Verwendung vollständig kryokonserviert und eingelagert werden.

Die Implantation wird von ästhetischen Chirurgen über intradermale Injektionen vorgenommen, um die Produktion von neuem Kollagen zu fördern und so die behandelte Haut insgesamt zu verjüngen. Wenn Sie eine Behandlung zur Fettabsaugung planen, sollten Sie diese Option in Betracht ziehen: nur eine kleine Menge an subkutanem Fett ist ausreichend.

Für die Zukunft besteht kein Zweifel: die ästhetische Medizin wird zu einer regenerativen Medizin werden und sich auf Stammzellen stützen. Die Aktivierung der natürlichen Regenerations- und Reparaturmechanismen des Körpers wird die Verwendung synthetischer Produkte ersetzen.

Neue klinische Studien: umfassende Unterstützung bei der SSCB

Die Beratung über neue klinische Studien betrifft vor allem Stammzellen. Dieser neue Service wird von der SSCB den Kunden auf der Grundlage der auf diesem Gebiet gesammelten Professionalität und Erfahrung angeboten.

Derzeit werden weltweit über 4.500 klinische Studien durchgeführt und die Teilnahme an Gruppen, an denen neue Therapieformen „getestet“ werden, ist nicht so einfach. Man muss die Einzelfälle sorgfältig bewerten und gemeinsam mit den Forschergruppen, die die Studie durchführen, verstehen, ob ein Zugang zu ihnen machbar ist. Kurz gesagt ist genau die Fachkenntnis erforderlich, die die SSCB zu bieten hat.

Um eine Beratung durch die SSCB über klinische Studien mit Stammzellen anzufordern, die derzeit durchgeführt oder weltweit in Angriff genommen werden, müssen Sie sich mit der wissenschaftlichen Abteilung der SSCB per E-Mail an die Adresse clinicaltrials@stembank.ch in Verbindung setzen.

Bitte geben Sie in der entsprechenden E-Mail die Pathologie an, für die Sie eine Beratung wünschen, sowie eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse.

Nabelschnur-Konservierung: sprechen wir kurz darüber

Bei der Entscheidung zur Konservierung der Nabelschnur-Stammzellen könnten bei Ihnen viele Zweifel aufkommen. Um Klarheit in dieser Angelegenheit zu schaffen, organisiert die SSCB direkt oder mit Unterstützung anderer Partner spezielle Veranstaltungen für Eltern. Ziel ist es, präzise und genaue Informationen über die Nabelschnur-Konservierung, die unterschiedlichen Optionen für autologe private Lagermöglichkeiten und anonyme Spenden für die heterologe Verwendung, über Nabelschnur-Stammzellen, ihre therapeutische Verwendung und laufende klinische Studien zu vermitteln.